29.04.2019 Das Nachtexpress-Unternehmen Moon muss seinen Geschäftsbetrieb einstellen.

"Wir sind in den vergangenen Wochen Opfer eines millionenschweren Betrugs geworden", sagt Vorstand Georg Kierdorf. Mit großem Aufwand sei nach einem neuen Investor gesucht worden. "Doch leider waren wir nicht erfolgreich. Das ist für den Vorstand des erst im vergangenen Jahr gegründeten Unternehmens mit Sitz in Köln umso ärgerlicher, als die Performance die Ziele weit übertraf und über dem Business-Plan lag. "Wir waren zu 100 Prozent pünktlich, zu 100 Prozent vollständig und lieferten 99,9 Prozent aller Pakete unversehrt", so Kierdorf. Die Familie Kierdorf, die Vorstände Georg und sein Bruder Joachim, haben in den vergangenen Monaten alle verfügbare Liquidität sowie Sicherheiten in Millionenhöhe in das Unternehmen gesteckt. Der Geschäftsbetrieb ist mit dem 12. April 2019 vollständig eingestellt, es finden somit keinerlei operative Tätigkeiten (Abholungen, Linienverkehre oder Zustellungen) mehr statt. "Natürlich sind wir bemüht, trotzdem alle noch zu erledigenden Tätigkeiten mit größter Sorgfalt abzuwickeln." Das Unternehmen war im Juni 2018 gegründet worden. Zu Beginn dieses Jahres gingen die Niederlassungen in Hamburg, Hannover, Köln, Würzburg und Augsburg an den Start damit wurde in Deutschland flächendeckend gearbeitet. Es gab zehn Niederlassungen, rund 120 Mitarbeiter und 250 Fahrzeuge, die nachts unterwegs waren, um einen bundesweiten Nachtexpress zu gewährleisten.

Weitere Informationen:
www.mo-on.com