29.04.2019 An der Generalversammlung der Schweizerischen Post AG hat der Bund als Alleinaktionär den bisherigen Präsidenten Urs Schwaller und die Mitglieder des Verwaltungsrates bestätigt.

Konzernleiter Roberto Cirillo hat die operative Leitung übernommen. Der Nachfolgeprozess für die zwei VR-Mitglieder Marco Durrer und Myriam Meyer, die sich nicht zur Wiederwahl stellen, läuft. Gemäß Antrag des Verwaltungsrates hat die Generalversammlung den Mitgliedern des Verwaltungsrats für das Geschäftsjahr 2018 Entlastung erteilt, dies wie bereits im Vorjahr mit Ausnahme der Vorfälle im Zusammenhang mit den Subventionsbezügen der PostAuto-Gesellschaften. Der Bund ist allen Anträgen des Verwaltungsrates gefolgt. Die GV genehmigte die Konzern- und Jahresrechnung 2018 mit einem Betriebsertrag von 7,691 Milliarden Franken und einem Konzerngewinn von 405 Millionen Franken. Mit dem formellen Abschluss des Geschäftsjahres 2018 übergibt Ueli Hurni als Konzernleiter ad interim die operative Führung der Schweizerischen Post an seinen Nachfolger Roberto Cirillo. Wie bereits im Vorjahr erteilte die Generalversammlung den Mitgliedern des Verwaltungsrates für das Geschäftsjahr 2018 die Entlastung, dies mit Ausnahme der Vorfälle im Zusammenhang mit den Subventionsbezügen der PostAuto-Gesellschaften. Grund dafür ist das hängige Verwaltungsstrafverfahren, welches das Bundesamt für Polizei im Zusammenhang mit den unrechtmäßigen Umbuchungen bei PostAuto führt.

Weitere Informationen:
www.post.ch