Drucken
Kategorie: Dienstleister

17.06.2019 Dieses Jahr feiert die Postkarte ihr 150-jähriges Bestehen.

In Zeiten von Whats App und Co. gerät sie jedoch mehr und mehr in Vergessenheit. Das Oberschwäbische Museumsdorf Kürnbach und Südmail wollen ihr zu neuem Aufwind verhelfen und setzen die Postkarte deshalb im Museumsdorf ganz neu in Szene.Die Besucherinnen und Besucher des Oberschwäbischen Museusmdorfs Kürnbach haben seit dem 8. Juni 2019 die Möglichkeit, ihren Liebsten Postkarten aus dem Museum zu schicken - und das vollkommen kostenfrei. Denn das Porto übernimmt dank der Kooperation mit dem Museumsdorf der private Briefdienstleister Südmail, der in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag feiert.

Außerdem wird den Besucherinnen und Besuchern mittels historischer Postkarten um 1900 beeindruckend die Ursprünge der Postgeschichte in Oberschwaben vermittelt. Postkarten aus über 40 Gemeinden des Landkreises Biberach zeigen die damalige Bedeutung einer solchen Karte auf, denn von Achstetten bis Zwiefaltendorf hatte fast jede Gemeinde seine eigene Postkarte im Handel. Die kostenfreien Postkarten, die die Besucherinnen und Besucher beschreiben dürfen, zieren Motive des Museumsdorfes. Die "Blaue Post" wurde 1999 in Friedrichshafen gegründet und gehört seit dem Jahr 2000 zu Schwäbisch Media. Über konzerneigene Strukturen betreut der schwäbische Briefdienstleister Kunden und Briefkästen vom Allgäu über den Bodensee bis zum Schwarzwald und der Schwäbischen Alb und damit auf einer Fläche von ca. 25 % Baden-Württembergs. Die restliche Fläche in Deutschland wird über Kooperationspartner bedient und die weltweite Post über internationale Logistikkonzerne transportiert.
So werden pro Tag bis zu 210.000 Sendungen in der Region befördert. Alternativ bietet südmail auch einen klimaneutralen Versand oder die sichere digitale Postbeförderung an.

Weitere Informationen:
www.suedmail.de