23.09.2019 In die internationale Mobilitätswocheund vor dem Null-Emissionstag reiht sich nun am 20. September jährlich der „Grüne Post Tag“ein, der ebenfalls im Sinne der Nachhaltigkeit und des Klimaschutzes stehen soll.

Der Green Postal Tagr wird dieses Jahr erstmals eingeführt und von 18 Postunternehmenweltweit unterstützt. Ziel des Grünen Post Tags ist es, die Vorteile einer Zusammenarbeit als Sektor in den letzten zehn Jahren bei der Reduzierung der CO2-Emissionen aufzuzeigen. Die Postbetreiber bieten an, mit anderen Branchen zusammenzuarbeiten und bewährte Verfahren auszutauschen, um sie zu ermutigen, einen sektoralen Ansatz für den Klimawandel zu verfolgen.

Von den globalen CO2-Emissionen verursacht der Postsektor weltweit weniger als ein Prozent. Trotzdem wollten die Postunternehmen einen gemeinsamen Ansatz zur Reduzierung der Kohlenstoffemissionen finden. Aus diesem Grund entstand via die International Post Corporation (IPC) das Environmental Measurement and Monitoring System (EMMS), ein sektorübergreifendes Programmzur Messung und Reduzierung von CO2-Emissionen. Mit diesem Programm gehörten die Postunternehmen 2009 zu den ersten, die einen übergreifenden Ansatz wählten. Das EMMS-Programm soll durch Datenerhebung, Analyse, Berichterstattung, diverse Feedback-Mechanismen sowie den regelmäßigen Austausch bewährter Verfahren zu einer kontinuierlichen Verbesserung der CO2-Effizienz aller Postunternehmen beitragen.

 

Weitere Informationen:
www.dpdhl.com