th Dok Kompakt tuev N30.09.2019 Der TÜV Nord ist als erste und weltweit derzeit einzige Stelle anerkannt worden, Produkte und Komponenten hinsichtlich der Sicherheit in industriellen Kommunikationsnetzen nach dem internationalen Standard IEC 62443-4-2 im IECEE Schema zu prüfen und zertifizieren.

Viele Branchen, wie die Energiewirtschaft, die Prozess- und Automatisierungsindustrie, Bahntechnik oder Automobilindustrie setzen vermehrt auf digital vernetzte Komponenten oder Systeme. Dadurch steigt auch das Risiko von potenziellen Hackerangriffen. Die Normenreihe IEC 62443 definiert deshalb Maßnahmen und Best-Practice-Empfehlungen zur IT-Sicherheit in industriellen Kommunikationsnetzen und bezieht Betreiber, Integratoren und Hersteller gleichermaßen mit ein.

„Wir decken nun alle verfügbaren Normen der IEC 62443 Reihe ab und können die Produkte und IT-Security-Lösungen unseren Kunden in allen zulässigen und sinnvollen Kombinationen zertifizieren“, erklärt Ulf Theike, Geschäftsführer bei TÜV NORD. „Zusätzlich sind mit den Standorten in Essen und Taichung in Taiwan bereits zwei unserer Labore für diese Dienstleistung anerkannt worden. Damit können wir den europäischen und asiatischen Markt direkt bedienen.“

Das Zertifikat belegt, dass die einzelnen Komponenten, Produkte, Sicherheitskonzepte und -maßnahmen eines Unternehmens dem ‚Stand der Technik‘ entsprechen und das Unternehmen seine gesetzlichen Sorgfaltspflichten erfüllt – eine wichtige Voraussetzung, um Haftungsrisiken zu minimieren.

 

Weitere Informationen:
https://www.tuev-nord-group.com/de/newsroom