th 4 dpd12.10.2020 Die internationale DPDgroup wird bis 2025 in 225 der größten europäischen Städte eine emissionsarme Paketzustellung einführen.

Hintergrund: Innerstädtische Warentransporte sind für rund 30% aller CO2-Emissionen sowie 50% aller Partikelemissionen in Städten verantwortlich. Luftverschmutzung, die hauptsächlich auf den Straßenverkehr zurückzuführen ist, steht im Verdacht, das Leben der Menschen in Städten mit über 100.000 Einwohnern um 15 Monate zu verkürzen. Das legt ein Bericht der Europäischen Umweltagentur aus dem Jahr 2018 nahe. Aus diesen Gründen hat die DPDgroup für die größten Städte Europas eine neue Initiative ins Leben gerufen. Im Zentrum dieser Green-Delivery-Strategie steht ein Zustellmodell, das die DPDgroup bereits seit Jahren erfolgreich in vielen europäischen Städten erprobt hat. Auf Basis dieser Erfahrungen verändert DPDgroup die urbane Zustellung nun flächendeckend neu – mit Mikrodepots und städtischen Depots, aber auch alternativen Zustellmethoden und lokal emissionsfreien Antrieben. In vielen Städten wie beispielsweise Hamburg, London, Warschau und Dublin wurden bereits entsprechende Initiativen in das operative Geschäft implementiert. Seit Ende 2019 stellt die DPDgroup zudem im gesamten Pariser Stadtgebiet mit emissionsarmen Versandlösungen zu. Das neue Programm stellt europaweit einen massiven Ausbau dieser Aktivitäten dar und soll schrittweise auf über 260 Millionen Pakete und damit 17% des gesamten Paketvolumens der DPDgroup ausgeweitet werden. „Wir sind uns der Verantwortung gegenüber dem Planeten und der Menschen bewusst. Daher streben wir danach, der nachhaltigste Paketdienstleister Europas zu werden“, erklärt Boris Winkelmann, CEO der internationalen DPDgroup. „DPDgroup trägt einen Anteil am weltweiten Klimawandel – daher möchten wir vor allem eine wichtige Rolle im Finden von Lösungen spielen. Mit diesem Ziel vor Augen haben wir uns dazu entschieden, pragmatisch zu handeln und unsere Emissionen in den europäischen Städten mit den meisten Einwohnern zu reduzieren”. Eric Malitzke, CEO von DPD Deutschland, ergänzt: „In Deutschland hat DPD schon viele alternative Zustellkonzepte erprobt und eingeführt. Wir haben dadurch ein sehr genaues Bild davon, wie und wo eine lokal emissionsfreie Zustellung in der Praxis wirklich funktioniert. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, bestehende Ansätze zu skalieren und die umweltfreundliche Paketzustellung massiv auszuweiten.“ In Deutschland setzt DPD die emissionsarme Zustellung schrittweise in 23 Innenstädten um: Augsburg, Berlin, Bonn, Bremen, Köln, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Gelsenkirchen, Hamburg, Hamm, Hannover, Kiel, Leipzig, Mannheim, München, Nürnberg, Oberhausen, Stuttgart, Wiesbaden und Wuppertal.

Weitere Informationen:
https://www.dpd.com/de/de/2020/10/02/umweltfreundlicher-paketversand