12.06.2017   Elektronische Vertrauensdienste als wesentlicher Baustein für den papierlosen Austausch wichtiger oder vertraulicher Dokumente sind weiter auf dem Vormarsch.

Das Bundeskabinett hat kürzlich das Gesetz zur Durchführung der eIDAS-Verordnung der Europäischen Union auf den Weg gebracht. Bis Ende des Jahres ist mit dem Inkrafttreten des Durchführungsgesetzes zu rechnen. Die bis dahin gültigen nationalen Bestimmungen wie etwa das Signaturgesetz und die Signaturverordnung laufen dann aus. Mit dem Anspruch, Projekte auf höchstem Sicherheitsniveau zu realisieren, haben nun der führende Anbieter von Datenschutzlösungen Thales und die SPI GmbH eine strategische Partnerschaft geschlossen. Mit der Aufnahme der SPI in das "Alliance-for-Solution-and-Application-Providers"-Programm (ASAP) von Thales ist eine wertvolle technologische und geschäftliche Allianz entstanden, welche Unternehmen, die als Vertrauensdiensteanbieter im europäischen Binnenmarkt agieren wollen, Unterstützung auf höchstem und bereits zertifiziertem Sicherheitsniveau bietet. Thales nShield HSMs sind nach dem internationalen IT Sicherheitszertifikatesystem Common Critera Stufe EAL4+ zertifiziert. Common Criteria sind häufig eine Voraussetzung für qualifizierte digitale Signaturen, die EU-Gesetzen in Bezug auf digitale Signaturen entsprechen. Mit dieser Zertifizierung werden Thales nShield HSMs als SSCDs (Secure Signature Creation Devices, sichere Signaturerstellungseinheiten) anerkannt und erhalten somit die eIDAS-Konformität (Artikel 51, Übergangsmaßnahmen).

 

Weitere Informationen:
www.thalesesecurity.com