19.02.2018 Die Führungskräfte des europäischen Mittelstands wollen die Agilität ihrer Unternehmen weiter verbessern und investieren daher in neue Technologien und in die Digitalisierung ihrer Arbeitsplätze.

Laut der aktuellen Studie "Empowering Digital Workplace" von Ricoh sehen 86 Prozent der befragten 1.608 europäischen KMU-Führungskräfte die oberste Priorität darin, sich 2018 noch aktiver auf die unternehmerische Agilität zu konzentrieren, da diese existenziell für den geschäftlichen Erfolg ist. Um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu sein, setzen die Führungskräfte auf neue Technologien. Die Entscheidungsträger in kleinen und mittleren Unternehmen ziehen dabei eindeutig Technologien vor, die direkt die wichtigsten Bedürfnisse der Mitarbeiter ansprechen. So sind sie der Meinung, dass Automatisierung (72 %), Datenanalyse (64 %), Dokumentenmanagement (62 %) und Videokonferenzen (56 %) den stärksten positiven Einfluss auf ihr Unternehmen haben werden. Die Vorteile einer intelligenteren Arbeitsplatztechnologie im Hinblick auf Produktivität und Innovation gelten als kritische Faktoren für den geschäftlichen Erfolg. Dies wird dadurch verdeutlicht, dass 52 Prozent der Befragten angeben, dass sie ohne die Investition in smarte Arbeitsplatztechnologien innerhalb von fünf Jahren scheitern würden.

Einen ausführlichen Report zur Studie sowie Infografiken finden Sie unter http://thoughtleadership.ricoh-europe.com.

 

Weitere Informationen:
www.ricoh.de