19.11.2018 Am 14. und 15. November 2018 trafen sich hochkarätige IT-Entscheider auf Bundes- und Landesebene zum "11. eGovernment Summit" auf Einladung des CIO des Freistaates Thüringen, Staatsekretär Dr. Hartmut Schubert auf der Wartburg.

Unter dem Kongressmotto "Vom eGovernment zur digitalen Staatskunst" hatte die Vogel IT Akademie einen exklusiven Zirkel von eGovernment- und Verwaltungsexperten aus Bund und Ländern zum Informationsaustausch geladen. Die Veranstaltung war geprägt von intensiven Gesprächen und Diskussionen, etwa zur Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes. Zudem wurden "eGovernment Awards" in den Kategorien "Innovation", "Kommunal" und "eGovernment CIO des Jahres" sowie der "eGovernment Leadership Award" verliehen. Alle Preise gingen an Persönlichkeiten, die durch ihren Einsatz die Umsetzung und die Entwicklung von eGovernment in Deutschland entscheidend vorangetrieben haben. Der Schirmherr des eGovernment Summits, der Bundesbeauftragte für Informationstechnik, der Staatssekretär im Bundesinnenministerium Klaus Vitt, ist sich sicher, dass sich der Fokus der Verwaltungsdigitalisierung verändern wird. Das Ziel sei nicht mehr nur die elektronisch gestützte Erfüllung der Verwaltungsaufgaben, sondern auch das intelligent vernetzte Verwaltungshandeln auf bundesweit hohem Niveau. Im Mittelpunkt des eGovernment-Kongresses stand daher die Frage, wie dieses Ziel gemeinsam im föderalen Verbund zu erreichen ist. Das Ziel der Veranstaltungsreihe ist es darüber hinaus, den Informationsaustausch zwischen Verwaltung und Politik, Wirtschaft und Wissenschaft im Zusammenhang mit eGovernment und Verwaltungsreform zu intensivieren.

Weitere Informationen:
www.eGovernment-Computing.de