04.03.2019 Immer mehr, besonders junge Kunden bevorzugen digitale Kommunikationskanäle wie E-Mail, Instant Messaging oder Social Media.

Gleichzeitig sind für zahlreiche Geschäftsvorfälle weiterhin gedruckte Medien erforderlich. Das digitale Output Management muss mehr und höhere Anforderungen erfüllen als je zuvor. In Zeiten einer überwiegend Print-basierten Kundenkommunikation beschränkte sich das Output Management überwiegend auf das Management der Ausgabegeräte (Drucker) im eigenen Unternehmen und beim Druckdienstleister. Heute hingegen benötigt Output Management neben einer komplexen Prozesssteuerung eine große Anzahl flexibler Schnittstellen zu unterschiedlichen Ausgabekanälen. Auf dieser einheitlichen Plattform lassen sich Dokumente und Inhalte in vielfältiger Form für die unterschiedlichsten Anwendungen bereitstellen. Quadient Inspire ist die zentralisierte Lösung für ein Output Management im digitalen Zeitalter. Über eine einzige benutzerfreundliche Oberfläche können Nutzer jetzt die gesamte Kundenkommunikation erstellen, freigeben und übertragen. So hebt man die Grenzen zwischen isoliert arbeitenden Teams ("Silo-Struktur") auf und macht sich unabhängiger von der IT. Quadient Inspire lässt sich problemlos in die bestehende IT-Systemlandschaft einbinden. Vorhandene Vorlagen und Daten können weiter genutzt werden - für hochindividualisierte, relevante Kommunikation auf allen Kanälen. Output Management Systeme wie Quadient Inspire steuern den gesamten analogen oder digitalen Prozess vom Erstellen der Dokumente über die Verarbeitung von Informationen in Geschäftsabläufen bis hin zum Versand und zur Ablage im Archiv. Und das sowohl für die Print-Kommunikation als auch für digitale eDokumente: Neben PDF zählen dazu unter anderem E-Mails, Textnachrichten (SMS), dynamische Webseiten und Chats.

Weitere Informationen:
www.quadient.com/de