06.05.2019 DocuWare, Anbieter von Cloud-Lösungen für Dokumenten-Management und Workflow-Automation, gibt heute die Zahlen für das am 31. Dezember endende Geschäftsjahr 2018 bekannt.

Das Unternehmen erzielte weltweit 46,6 Millionen Euro Umsatz bei starkem Wachstum im Cloud-Geschäft. Die Nachfrage nach Cloud-basierten Lösungen für Dokumenten-Management und Workflow-Automation war auch im Geschäftsjahr 2018 unverändert hoch. Weltweit stieg der Cloud-Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 92 Prozent. Das stärkste Wachstum war hier bei Neukunden aus dem Mittelstand zu verzeichnen. Insgesamt konnte das Unternehmen 1.700 neue Kunden gewinnen, von denen sich 47 Prozent für DocuWare Cloud entschieden. Die Zahl der Cloud-Kunden lag Ende 2018 bei knapp 2.000 mit mehr als 100.000 lizenzierten Anwendern. "Das Ergebnis bestätigt unsere Cloud-First-Strategie. Gerade für kleine und mittelständische Unternehmen ist DocuWare Cloud die bevorzugte Plattform, wenn sie sich für Dokumentenmanagement-Lösungen entscheiden", so Geschäftsführer Dr. Michael Berger. Mit der stetig wachsenden Zahl an Cloud-Kunden ist auch die Zahl der archivierten Dokumente pro Kunde gestiegen. Insgesamt konnte Ende 2018 ein Plus von 124 Prozent verzeichnet werden. Dr. Berger ist davon überzeugt, dass die technologischen Verbesserungen in DocuWare Version 7 maßgeblichen Einfluss auf die guten Ergebnisse in 2018 hatten: "Wir legen bei der Entwicklung unserer Lösungen den Fokus auf die sehr hohe technologische Qualität und die intuitive Benutzerführung. Leistung, Skalierbarkeit und Stabilität wurden optimiert, um das ansteigende Wachstum von Kunden, Anwendern und archivierten Dokumenten noch besser zu bewältigen. Zudem ermöglicht die überarbeitete Benutzeroberfläche ein schnelleres Suchen sowie eine schnellere Archivierung und Datenindizierung." Weitere Highlights des Jahres 2018: Mit der Einführung von vorkonfigurierten Cloud-Lösungen für Rechnungsverarbeitung und Personalmanagement konnte DocuWare 178 seiner 1.700 Neukunden gewinnen. Zwischen 2016 und 2018 stieg die durchschnittliche User-Zahl pro Kunde um 37 Prozent, die Zahl der archivierten Dokumente erhöhte sich im gleichen Zeitraum um 126 Prozent. Die DocuWare-Tochtergesellschaften in Europa, dem Mittleren Osten und Asien (EMEA) trugen 56,2 Prozent und die US-Tochter 43,8 Prozent zum Gesamtumsatz bei.

Weitere Informationen:
www.docuware.com