Drucken
Kategorie: Dokument

23.05.2019 Das international aufgestellte IT-Beratungsunternehmen Materna Information & Communications SE schloss das Geschäftsjahr 2018 sehr erfolgreich mit einem Gruppenumsatz von 288,6 Millionen Euro ab.

Das entspricht einem Plus von 13,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, das fast ausschließlich aus organischem Wachstum resultiert. Materna profitiert von der aktuell guten Marktlage in der IT-Branche sowie dem anhaltenden Digitalisierungstrend in Deutschland. Die Gruppe wuchs um mehr als 110 Mitarbeiter und beschäftigte Ende 2018 insgesamt 2.127 Mitarbeiter.

Das Inlandsgeschäft trug mit 83 Prozent zum Gruppenumsatz bei. Im vergangenen Jahr konnte Materna eine Reihe ganz unterschiedlicher Projekte bei Bestands- und Neukunden erfolgreich umsetzen. Dies reichte von Software-Entwicklungsprojekten für Bundesbehörden über Digitalisierungsprojekte für Konzerne und mittelständische Unternehmen bis zu IT-Beratungs- und Implementierungsprojekten für große IT-Organisationen in allen Branchen. In diesen Kernthemen will Materna auch künftig weiter wachsen.

"Wichtige Umsatztreiber im vergangenen Jahr waren Projekte für die Entwicklung von Fachanwendungen für Behörden sowie Software-Projekte für IT-Organisationen", erläutert Michael Knopp, Vorstand der Materna-Gruppe.
Materna erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr ein Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) von 36,4 Millionen Euro und konnte damit den Vorjahreswert von 17,8 Millionen Euro mehr als verdoppeln.

 

Weitere Informationen:
www.materna.de