28.10.2019 Der Krefelder Scanner-Experten Avision Europe GmbH setzt seine Serie an erfolgreichen Großprojekten in diesem Jahr fort.

Erneut erhielt Avision den Zuschlag für einen beachtlichen Großauftrag. Diesmal orderte die italienische Berufsgenossenschaft gleich 1000 neue Duplex A3-Produktionsscanner des Modells AD8120P. Der leistungsstarke Scanner wurde für diesen Auftrag extra an die speziellen Anforderungen der Römischen Behörde angepasst, was einmal mehr die große Flexibilität Avision´s unterstreicht.

„Wo hohe Volumen an Papierdokumenten digitalisiert werden müssen - wie in Poststellen von Konzernen, Banken, Behörden oder Versicherungen - ist der Einsatz von Produktionsscannern sinnvoll“, erläutert René Schiffers, Business Development Manager bei Avision, und ergänzt: „Der Produktionsscanner Avision AD8120P ist prädestiniert für die tägliche Verarbeitung sehr großer Dokumentenmengen, deren Beschaffenheit auch variieren kann. Er entspricht hervorragend den Anforderungen der Behörde aus Rom“.

Der Avision AD8120P verfügt über einen robusten, automatischen Dokumenteneinzug (ADF) für bis zu 500 Blatt, wobei das empfohlene, tägliche Scanvolumen bei bis zu 100.000 Blatt liegt. Die beachtliche Scangeschwindigkeit beträgt 260 Bilder (A4, Querformat) pro Minute in Farbe, Graustufen und Schwarzweiß bei 200dpi. Bei einer Auflösung von 300dpi schafft der AD8120P 130 Seiten bzw. 260 Bildern pro Minute. Über die Nutzung des geraden Papierweges werden Plastikkarten, ID-Karten, dicke oder überlange Vorlagen, empfindliche und zerbrechliche Dokumente besonders zuverlässig und schonend zugleich gescannt. Gescannt werden können Dokumente bis zu einer Größe von DIN A3 (297x432 mm) und einem Gewicht von 27g bis 413g. Auch spezielle Dokumente mit einer Überlänge von bis zu sechs Metern können mit dem AD8120P digitalisiert werden.

Avision hat den AD8120P mit einem Imprinter ausgestattet, der ein effektives Dokumentenmanagement erleichtert. Der im Scanner integrierte, kleine Tintenstahldrucker bedruckt während des Scanvorgangs definierte Texte auf die Dokumente. Dabei wird der integrierte Imprinter über den Scannertreiber angesteuert und kann neben feststehenden Angaben auch Variablen aus Ziffernfolgen, Buchstaben und Sonderzeichen, wie z. B. Uhrzeit, Datum, Stapelnummer etc. aufdrucken. Auf diese Art und Weise kann zu jedem Zeitpunkt festgestellt werden, welche Seiten bereits gescannt wurden und was noch erfasst werden muss. Die Wahrscheinlichkeit, dass Informationen verloren gehen, wird minimiert. Eine Doppelerfassung und die damit verbundenen Probleme (zum Beispiel: eine Rechnung wird doppelt bezahlt) werden so verhindert.Zudem sorgen die ebenfalls integrierte, automatische Zuschneide-Funktion und das ebenfalls mögliche Versetzen von Dokumenten mit der innovativen Bildverarbeitungseinheit für eine erhöhte Scangeschwindigkeit.

Weitere Informationen:
www.avision.com