13.04.2021 callas software, Anbieter automatisierter PDF-Qualitätssicherungs- und -Archivierungslösungen, hat mit der Version 12.2 ein Major-Update seiner pdfToolbox-Produktlinie freigegeben. Neben einigen Bugfixes enthält das Release neue Werkzeuge, die die Produktivität und Effizienz bei der Nutzung von pdfToolbox steigern.

In dem kleineren Versionsupdate sind eine Reihe von neuen Features hinzugekommen. Dazu gehört eine noch benutzerfreundlichere Bearbeitung von Prozessplänen, insbesondere wenn diese komplex sind. Außerdem hat callas software Funktionen zu dem Testmodus integriert. Anwender erkennen so schneller Unterschiede zwischen PDF-Dateien vor und nach den Korrekturen. Mithilfe einer Snap-Ansicht lassen sich zudem einzelne Objekte identifizieren.

Weitere Verbesserungen

  • PDF-Objekte können jetzt mit der Sifter-Technologie noch besser in ihrem Umgebungskontext analysiert (Context Aware Preflight) werden. So lassen sich auch Objekte finden, die zu eng beieinanderliegen – in einigen Druckverfahren eine ganz wesentliche Begrenzung.
  • Werte benutzerdefinierter XMP-Metadatenfelder können geprüft werden.
  • Wenn Seiteninhalte in Bilder aufgerastert werden, lassen sich Texte gesondert bearbeiten.
  • Unterstützung der kürzlich veröffentlichten Adobe Acrobat 64-Bit-Version unter Windows

Kürzlich hat callas software zusammen mit seinem Partner Four Pees die neuen Funktionen von pdfToolbox 12.2 online vorgestellt. Die vollständige Aufzeichnung der Veranstaltung ist im Four Pees Youtube-Kanal (https://www.youtube.com/watch?v=rKk9V8-sigM) abgelegt.

pdfToolbox 12.2 ist ein kostenloses Update für alle Besitzer einer pdfToolbox-Desktop-Lizenz und für alle Benutzer von pdfToolbox Server, pdfToolbox CLI oder pdfToolbox SDK mit einem Wartungsvertrag.

Weitere Informationen unter: www.callassoftware.com