17.09.2018 In seiner Amtszeit von 1998 bis 2002 strich Werner Müller als Bundesminister für Wirtschaft und Technologie der Bundesnetzagentur die Mittel für die Laufzeituntersuchung für Briefe in Deutschland.

Seitdem liegen der Bundesnetzagentur lediglich die Messungen der Deutschen Post AG vor, die nach einem zertifizierten Verfahren erfolgten. Hinzu kommt, dass die Laufzeit der Briefsendungen, die in Briefkästen eingeworfen und in Filialen abgegebenen werden, gemessen wird, nicht aber die wesentlich größeren Mengen der Unternehmenspost, die mehr als 80 % ausmachen und im Briefzentrum direkt abgegeben werden. Erstmalig wird der DVPT nun zusammen mit Unternehmen im Jahr 2019 eine repräsentative, normierte und TÜV-zertifizierte Laufzeitmessung von Geschäftsbriefen nach EN13850/EN14534 in Deutschland durchführen, die über die Deutsche Post AG zugestellt werden. Eine solche Messung hat es in der Geschichte der Bundesrepublik bisher noch nicht gegeben. Die Bundesnetzagentur befürwortet das Vorhaben. Initiiert wurde die Studie vom Arbeitskreis Großversender des DVPT, in dem die Verbandsmitglieder die zunehmende Verschlechterung der Zustellqualität der Deutschen Post AG bemängeln. Der Verband hat dies aufgegriffen und für die Durchführung das unabhängige Marktforschungsunternehmen Spectos aus Dresden gewonnen. Ziel ist es, die Laufzeiten Business to Customer zu messen und im Sinne der Qualitätssicherung mit der Deutschen Post AG die gemessenen Werte zu optimieren. Außerdem soll die Messung den Unternehmen eine Entscheidungsgrundlage für die Optimierung der Briefsendungen geben. Messziel ist die Erhebung der rechtzeitigen Erhaltsquoten E 1 und E 2 gemäß den Forderungen der PUDLV und individueller Service-Vereinbarungen der Geschäftskunden. Mit der erforderlichen Grundmenge an Aussendungen werden die Laufzeiten der Geschäftsbriefe mit einer Genauigkeit von /- 0,3% gemessen. Dazu speisen die Unternehmen täglich Testbriefe gemeinsam mit ihren Sendungen ein, die von definierten Empfängern rückgemeldet werden. Ein monatliches Monitoring gibt den teilnehmenden Unternehmen genaue Auskunft über die Laufzeiten ihrer eigenen Sendungen und die Laufzeiten in der Gesamtmessung. Wer Interesse an der Teilnahme und an weiteren Details der Laufzeitmessung hat, kann sich per E-Mail an info@dvpt.de an den DVPT wenden. Zudem finden Sie im nächsten Postmaster-Magazin, welches am 11.09.18 erscheint, einen detaillierten Artikel des DVPT.

Weitere Informationen:
www.dvpt.de