17.09.2018 Es ist gerade mal einen Monat her, da kürte die Weltbank bei ihrer alle zwei Jahre veröffentlichten Erhebung Deutschland zum Logistik-Weltmeister.

Nach 2014 und 2016 war Deutschland damit auch in diesem Jahr Sieger nach dem Logistikleistungsindex (Logistics Performance Index; LPI). Dieser setzt sich aus sechs Hauptkategorien zusammen: Dienstleistungsqualität, Infrastruktur, Sendungsverfolgungsmöglichkeiten, dem Preisniveau internationaler Sendungen, Pünktlichkeit und Zollabfertigung. Jeweils bewertet von 1 bis 5 - wobei 5 das beste Level ist. Demnach erreichte Deutschland einen beeindruckenden Wert von 4,20 (4,23 in 2016). Der vor wenigen Tagen verliehene Europameistertitel im KEP-Segment ist noch höher zu bewerten. Denn dieser beruht ausschließlich auf harten Zahlen. So wurden nach dem vor wenigen Tagen veröffentlichten Parcel Shipping Index des US-Unternehmens Pitney Bowes im vergangenen Jahr 41 Pakete pro Kopf in Deutschland verschickt - bei einem Gesamtvolumen von 3,4 Milliarden Stück. Berücksichtigung fanden hier alle Bereiche: B2B, B2C, C2B und das Endverbrauchergeschäft. Das Versandaufkommen hierzulande sei damit um sechs Prozent gestiegen, wie die Pitney-Bowes-Autoren herausstellten. Deutschland übertraf damit - aus europäischer Sicht - Frankreich, Großbritannien, Italien, Norwegen und Schweden. So wie in den vergangenen beiden Jahren. Das höchste Paketaufkommen pro Kopf gibt es nach dem Index aber in Japan, das neben Australien, Brasilien, China, Indien, Kanada und den USA ebenfalls analysiert wurde. Hier kommt jeder Bewohner auf 76 Pakete im Jahr. Den höchsten Umsatz im Paketgeschäft weisen derweil die USA auf. 107 Milliarden US-Dollar werden dort in zwölf Monaten erzielt. Und größter Wachstumstreiber ist China. Die Volksrepublik weist eine Steigerung des Versandvolumens von 28 Prozent auf. Auch das weltweite Paketvolumen wurde ermittelt (nicht nur auf die 13 teilnehmenden Länder bezogen). Dieses liegt aktuell bei 74,4 Milliarden Sendungen. Das Unternehmen Pitney Bowes prognostiziert: 2020 werden weltweit rund 100 Milliarden Pakete verschickt. Wenn man bedenkt, dass das weltweite Paketvolumen im Jahr 2015 noch bei 31 Milliarden Paketen lag, ist diese Einschätzung sicherlich nicht übertrieben.

Weitere Informationen:
www.hds-international.group/