th3 Pitney Bowes Ecommerce 29.10.2018 Pitney Bowes veröffentlichte seine Global Ecommerce Study 2018.

Im Rahmen der Studie wurden 13.000 Verbraucher in 12 Ländern weltweit sowie 650 Einzelhändler in den USA, Großbritannien und Australien zu ihren Erfahrungen mit E-Commerce befragt. Die Ergebnisse zeigen: Dem Frust über Probleme mit Abwicklung und Versand von Online-Bestellungen zum Trotze bestellen Verbraucher ihre Einkäufe immer häufiger online. Die Top-Erkenntnisse für Deutschland: Online-Marktplätze sind nach wie vor in Deutschland klare Nummer 1 im Einkaufsverhalten - insbesondere, wenn die Verbraucher recherchieren und ein bestimmtes Produkt suchen, aber weder auf eine Marke noch einen bestimmten Stil festgelegt sind (69%). Kostenloser Versand (82%) ist in Deutschland immer noch wesentlich wichtiger als kostenpflichtiger Expressversand (18%), das Verhältnis verschiebt sich aber langsam zugunsten von Geschwindigkeit: Im Vorjahr standen 85% gegen 15%. Die insgesamt populärste Option global ist kostenloser Versand innerhalb von zwei Tagen. Online-Bestellungen im Ausland sind in Deutschland leicht rückläufig: 2017 waren es noch 66%, in der aktuellen Studie nur noch 62%. Global ist der Trend mit -6 Prozentpunkten sogar noch etwas negativer, nur die USA, Japan und China legen geringfügig zu. Der wichtigste Grund für deutsche Verbraucher, einen Online-Einkauf im Ausland abzubrechen, ist ein verdächtiger Checkout - global schrecken aber hohe Versandkosten und langsame Lieferung die meisten Verbraucher ab.

Detaillierte Ergebnisse der globalen E-Commerce-Studie von Pitney Bowes können Interessierte zusammen mit einer Infografik und einer interaktiven Weltkarte hier einsehen: https://www.pitneybowes.com/de/ecommerce-study.html

Weitere Informationen:
www.pitneybowes.com