11.02.2019 Am 11. Januar 2019 verkündete die Kommission für Guinness-Rekorde, dass in Kiew ein Ort entstanden ist, an dem sich die größte Zahl automatisierter Postfächer weltweit befindet, und die Projektmacher erhielten ein offizielles Zertifikat über den Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde.

Mehr als 1400 Kinder erhielten in der Institution Weihnachtsgeschenke aus 1182 automatisierten Fächern, und mehr als 1000 Besucher nutzen die Technologie "Click and Collect", um ihre Geschenke in der Zeit vom 22. Dezember 2018 bis 14. Januar dieses Jahres zu kaufen und zuzustellen. Das Team von 115 Personen arbeitete 87.000 Stunden am Aufbau des elektronischen Systems, das die Installation der weltweit größten Station für automatische Postfächer ermöglichte. Die Institution verfügt über 5 Steuerungseinheiten und wurde im ukrainischen National Expo Center gegründet. Das Projekt wurde von Omnic erarbeitet, einer internationalen Technologie-Gruppe mit Sitz in San Francisco, mit Unterstützung des Accelerators für Start-ups, dem Omni Campus aus Kiew. "Ziel des Projekts war, Kinder in die Welt der neuen Technologien einzuführen und unseren neuartigen automatisierten Prozess zur Warenannahme zu präsentieren, der seinen Platz im Guinness-Buch der Rekorde gefunden hat und sich als großer Erfolg erwiesen hat", sagt Ann Snitko, Regional-Direktorin von OMNIC. Informiert wurde die Kommission für Guinness-Rekorde von den internationalen Audit-Firmen Baker Tilly und PSP Audit, die bestätigten, dass die Postfächer völlig unabhängig voneinander funktionieren und der Fehlerlevel im Schnitt 00,32% beträgt. Die Technologie automatischer Postfächer wird weltweit immer beliebter als Trend, der eng mit dem Internet der Dinge verbunden ist. Automatik wird zum wesentlichen Element der Logistik von Online-Einkäufen. "Die Gruppe Omnic strebt die Branchenführung im Bereich technologischer Lösungen für automatische Postfächer an. Wir haben 3,4 Mio. USD in Forschung und Entwicklung investiert und die Technologie mit Unterstützung des Zentrums für Unternehmertum und Technologie "Satarja" erarbeitet", erläutert Snitko.

Weitere Informationen:
http://omnic.net/