04.03.2019 Das Problem der letzten Meile hat weitreichende Auswirkungen.

Davon betroffen sind neben den Empfängern und Zustellern vor allem auch Verkehr und Umwelt. Aus der Perspektive von Städten und Metropolregionen ist es die deutliche Zunahme des Transportverkehrs, die - neben anderen Aufgaben - eine große Herausforderung bedeutet. Auf der LastMileLogistics Conference am 12. März 2019 in Frankfurt am Main stellen sich daher zahlreiche Experten der Frage, wie eine zukunftsorientierte und sichere Logistik im urbanen Raum gestaltet sein muss. Bei der Veranstaltung im House of Logistics and Mobility (HOLM) ist auch pakadoo dabei, um in der angeschlossenen Ausstellung einen bereits in der Praxis bewährten Lösungsweg zu präsentieren. Zu den Referenten zählen neben der Magistratsleiterin für Stadtentwicklung und Stadtplanung in Wien auch Professoren der Frankfurt University of Applied Sciences, der TH Nürnberg und der HS Hannover sowie Innovationsexperten von der DPD Deutschland GmbH, der Deutschen Post DHL Group und des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik. Einblicke in konkrete Konzepte und Geschäftsideen liefert die angeschlossene Ausstellung, bei der auch pakadoo seinen Ansatz der gebündelten, digital gelösten Zustellung ins Unternehmen oder an öffentlich zugängliche pakadoo Paketschränke präsentiert. "Wir beschäftigen uns schon seit Langem intensiv mit den verschiedenen Bedürfnissen all derjenigen, die vom Problem der letzten Meile betroffen sind", so pakadoo-Geschäftsführer Markus Ziegler. "Der Austausch mit Experten aus Wirtschaft und Forschung bringt uns wertvolle Impulse, um unseren Service noch besser an den tatsächlichen Bedarf anpassen zu können."

Weitere Informationen:
www.pakadoo.de