th bnetz a04.12.2019 Am Dienstag stellte die Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen die Tätigkeitsberichte vor.

Für den das Segment Post kommentiert die Bundesnetzagentur in ihrer Mitteilung dazu die aktuelle Situation wie folgt: Sowohl der Brief- als auch der Bereich der Kurier-, Express- und Paketdienstleistungen (KEP) profitieren von einer guten wirtschaftlichen Entwicklung insgesamt. Maßgeblich für die Entwicklung in den letzten beiden Jahren sind die tiefgreifenden strukturellen Veränderungen aufgrund der voranschreitenden Digitalisierung, die sich in beiden Bereichen fortgesetzt haben.

Briefbereich: Sendungsmengen- und Umsatzrückgänge
Mit 14,2 Mrd. Sendungen wurden im Jahr 2018 im gesamten Markt fast 5 Prozent weniger Briefe befördert als im Vorjahr (2017 ca. 14,9 Mrd. Stück). Die Umsätze gingen ebenfalls deutlich zurück. Sie lagen im Jahr 2018 bei 8,4 Mrd. Euro. Das entspricht einem Minus von 4,7 Prozent gegenüber 2017 (2017 rund 8,8 Mrd. Euro). Damit waren im lizenzpflichtigen Bereich im Berichtszeitraum erkennbare Sendungsmengen- und Umsatzrückgänge zu verzeichnen.
Die Wettbewerbsverhältnisse im Briefbereich blieben vom generellen Rückgang unberührt. Die Deutsche Post AG ist und bleibt eindeutig marktbeherrschend. Ihr Marktanteil betrug im Jahr 2018 knapp 87 Prozent (auf den Umsatz bezogen). Der Marktanteil der Wettbewerber lag konstant bei gut 13 Prozent."Die fortschreitende Digitalisierung führt zu Änderungen des Kommunikationsverhaltens sowohl im gesellschaftlichen als auch im geschäftlichen Leben", erläutert Peter Franke, Vizepräsident der Bundesnetzagentur. "Dennoch ist der physische Brief für Gesellschaft und Wirtschaft weiterhin unerlässlich und von besonderer Bedeutung", ergänzt Franke.

Wachstum im Bereich der Kurier-, Express- und Paketdienstleistungen
Der boomende Online-Handel führt zu ungebrochen hohem Wachstum im KEP-Bereich. Im Jahr 2018 wurden Umsätze von 17,7 Mrd. Euro erwirtschaftet und 3 Mrd. Express- und Paketsendungen befördert. Die Zahl der im Inland beförderten Pakete stieg um rund 100 Mio., von 2,4 Mrd. Stück im Jahr 2017 auf 2,5 Mrd. Stück im Jahr 2018. Das entspricht einem Anstieg von 7,1 Prozent. Das Umsatzplus im Paketbereich fiel mit 6,6 Prozent ebenfalls deutlich aus. Der Umsatz stieg von 8,0 Mrd. Euro in 2017 auf 8,6 Mrd. Euro in 2018.

Verbraucherservice Post
Im Berichtszeitraum verzeichnete der Verbraucherservice Post der Bundesnetzagentur deutlich steigende Beschwerdezahlen. Im Jahr 2018 erreichten den Verbraucherservice Post 12.615 Beschwerden (2017: 6.100 Beschwerden). Bis Ende September 2019 gingen insgesamt 12.950 Beschwerden ein - das sind bereits mehr als im Jahr 2018. Es bleibt daher eine wichtige Aufgabe, die Qualität im Postbereich aufmerksam zu überwachen.

Die Tätigkeitsberichte sind auf den Webseite der Bundesnetzagentur unter

www.bundesnetzagentur.de/berichte

veröffentlicht.