th 3 dhl09.01.2020 DHL hat zum 1. Januar 2020 die Preise verschiedener DHL Päckchen- und Paketprodukte erhöht.

Nach ca. drei Jahren Preisstabilität veränderten sich im Einzelnen die Online- und Filialpreise für das Päckchen M, die Pakete bis 2 kg, 10 kg und 31,5 kg sowie der Onlinepreis für das Paket bis 5 kg. Zudem erhöhte das Unternehmen auch die Preise für weitere Services, wie die Transportversicherung bis 2.500 Euro und den Nachnahme-Service. Die Preise für das DHL Päckchen S sowie der zum 1.1.2019 geänderte Filialpreis für das DHL Paket bis 5 kg blieben unverändert. Die Preise für den Versand von Privatkunden-Paketen und -Päckchen stiegen mengengewichtet im Schnitt um 3 %. Die Preise im internationalen Privatkundenversand blieben unverändert (Ausnahme DHL Express Easy International).
Mit den Preisanpassungen reagierte das Unternehmen auf allgemein gestiegene Personal- und Transportkosten. Allein seit Anfang dieses Jahres hat DHL über 700 zusätzliche DHL Packstationen in Betrieb genommen und bietet seinen Kunden aktuell rund 4.400 Automaten bundesweit an. Im Jahr 2021 werden es insgesamt 7.000 Packstationen sein. Ebenfalls wurde in diesem Jahr die Zahl der DHL Paketshops von 11.000 auf 11.200 erhöht. Die Pakethops ergänzen das bestehende Verkaufsstellennetz aus 13.000 Filialen und 2.500 Verkaufspunkten.
Ebenfalls teurer geworden ist das Produkt DHL ExpressEasy International. Dieses Produkt ist für Privatkunden in der Filiale oder über die DHL Onlinefrankierung buchbar. Die Preise für das Produkt ExpressEasy National bleiben unverändert. Für beide Produkte ist die Onlinefrankierung deutlich günstiger als die Einlieferung in die Filiale.
Das bisherige Vier-Zonen-Modell ExpressEasy International wird durch ein Zehn-Zonen-Modell ersetzt, um eine genauere Preisdifferenzierung entsprechend des Ziellandes zu ermöglichen. Somit sind nahe gelegene Ziele nun günstiger als fernere Ziele. Beispielsweise kostete in der Filiale eine 1,5 kg-ExpressEasy-Sendung nach Amsterdam bisher genauso viel wie in das weiter entfernte Athen: 72,90 Euro. Nun kostet die 1,5 kg-Express-Sendung nach Amsterdam 64,00 Euro inklusive Mehrwertsteuer (ca. 12% weniger) und nach Athen 81,90 Euro inklusive Mehrwertsteuer (ca. 12% mehr).
Günstiger als die Einlieferung in der Filiale ist weiterhin die Onlinefrankierung. So kostet beispielsweise eine Sendung mit ExpressEasy bis 0,5 kg in die EU (Zone 1) mit digitaler Frankierung und Abgabe in der Filiale 8 Euro weniger. Dokumente und Warensendungen werden innerhalb der EU in der Regel am nächsten Werktag zugestellt.
Die Länder der Zonen 5 bis 10 liegen außerhalb der EU. In diese Länder ist bei Einlieferung über die Filiale ein Versand von Dokumenten möglich, zollpflichtige Warensendungen sind aber ausgeschlossen.

Weitere Informationen:
www.dhl.de