04.05.2021 Ein Großauftrag des Pensionsfonds der Russischen Föderation verschafft dem Experten für Dokumentenscanner in Russland einen Marktanteil von über 27 Prozent in 2020.

12.05.2021 Das runde Computer-Jubiläum veranlasst das motio-Netzwerk als Branchenverband der Digitaldruck- und Scan-Dienstleister zu einer Würdigung von Konrad Zuse. Zum 80. Jahrestag ruft Geschäftsführer Rechtsanwalt Achim Carius das Lebenswerk des Berliner Erfinders in Erinnerung.

Briefumschläge werden deutlich teurer

Die in den letzten Monaten deutlich gestiegenen Rohstoffpreise setzen die deutsche Briefumschlagindustrie zunehmend unter Kostendruck. Nachdem die Papierpreise bereits zu Beginn des 2. Quartals deutlich angehoben wurden, haben die Papierhersteller nun für die kommenden Monate Kapazitätsstillegungen und weitere massiven Papierpreiserhöhungen angekündigt.

Die Digitalisierung von Städten und Gemeinden könnte sich in den kommenden Jahren zu einem wichtigen Standortfaktor entwickeln – und analoge Orte vor ernsthafte Probleme stellen. So gibt ein Viertel (26 Prozent) der 16- bis 29-Jährigen an, dass eine zu langsame Digitalisierung am Heimatort ein möglicher Umzugsgrund ist. Unter den 30- bis 64-Jährigen beträgt der Anteil 22 Prozent. Nur für die Älteren ab 65 Jahren spielt die Digitalisierung bei der Wohnortentscheidung praktisch keine Rolle (4 Prozent).

Am 13. Mai 2021 ist Peter Schnautz unerwartet im Alter von nur 64 Jahren verstorben. Peter Schnautz war Firmenmitbegründer und langjähriger Geschäftsführer der InoTec GmbH Organisationssysteme und eine prägende Persönlichkeit der deutschen und internationalen ECM- und DMS-Branche. Vor allem aber war Peter ein bemerkenswerter Mensch, der von vielen für seine Geradlinigkeit, seine Großzügigkeit und seine Herzlichkeit geschätzt wurde.
 

30.04.2021 DocuWare, Anbieter von Cloud-Lösungen für Dokumenten-Management und Workflow-Automation, gibt den weltweiten Umsatz für das am 31. März 2021 endende Geschäftsjahr 2020 bekannt. Der Gesamtumsatz betrug 62,2 Mio. Euro – das entspricht einem globalen Wachstum von 10,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. In EMEA betrug die Steigerung 18 Prozent.