Die PostPlus Gruppe nimmt 2023 den deutschen E-Commerce-Markt ins Visier. Dazu baut der internationale Logistikdienstleister sein weltweites Multi-Carrier-Netzwerk bestehend aus nationalen Postgesellschaften und Paketdienstleistern weiter aus. Für viele europäische Märkte wurde dieser Schritt in den vergangenen Monaten bereits vollzogen. 

FedEx Express Europe, eine Tochtergesellschaft der FedEx Corp. und das weltweit größte Express-Transportunternehmen, hat damit begonnen, einen Teil seiner firmeneigenen Lkw in den Niederlanden mit erneuerbarem Diesel zu betanken, der aus organischen Stoffen oder Abfallstoffen hergestellt wird.

Die Deutsche Post DHL Group registriert einen signifikanten Anstieg der Sendungsmengen bereits einige Wochen vor Weihnachten. Treiber dessen waren und sind die Verkaufsaktionstage Black Friday und die Cyber Week. Die Zahl der Paket- und warentragenden Briefsendungen ist im Vergleich zum Durchschnitt an einzelnen Tagen um mehr als 50 Prozent gestiegen. Mit rund 10,7 Millionen Paketsendungen war der 30. November 2022 der bislang sendungsstärkste Tag des Jahres. 

Die europäische Ladungs-Verbund internationaler Spediteure (ELVIS) AG sieht die Transport- und Logistikbranche mit immensen Herausforderungen konfrontiert. Nach Analysen des Verbands weisen viele Indikatoren auf eine nahende Krise hin. Der Ausblick auf die kommenden Monate habe sich nicht zuletzt aufgrund hoher Inflation weiter eingetrübt. Daher rät der Verbund vornehmlich kleinen und mittelständischen Betrieben der Branche zu äußerster Vorsicht bei langfristigen Investitionsentscheidungen.

Die Immobilienexperten von DHL Supply Chain, dem weltweit führenden Anbieter für Kontraktlogistik, haben ein klimaneutrales Immobilienportfolio entwickelt, um Kunden in sechs europäischen Kernmärkten bei ihrem Wachstum zu unterstützen. Alle Warenlager - mit einer Gesamtfläche von insgesamt 400.000 Quadratmetern - befinden sich an zentralen Logistikstandorten, verfügen zudem über hervorragende multimodale Verkehrsanbindungen und sind für Kunden aus unterschiedlichen Industriezweigen ausgelegt.

Die „Untersuchung der Laufzeiten und der Zustellqualität von Paketsendungen“, die von Spectos und WIK-Consult im Auftrag der Bundesnetzagentur (BNetzA) durchgeführt wurde, ergab laut Klaus Müller, Präsident der Bundesnetzagentur, dass im Jahresdurchschnitt ein Großteil der Pakete spätestens am zweiten Werktag nach der Einlieferung zugestellt wurde.

UPS hat seine zuvor angekündigte Übernahme der Bomi Group, eines branchenführenden multinationalen Logistikdienstleisters für das Gesundheitswesen, abgeschlossen. Im Rahmen der Übernahme wird die Abteilung für Gesundheitswesen des Unternehmens, UPS Healthcare, temperaturkontrollierte Einrichtungen in 14 Ländern einrichten und 3.000 hochqualifizierte Mitarbeiter in das UPS-Team in Europa und Lateinamerika aufnehmen.

GLS Germany hat jetzt ihre erste eigene Paketstation in Erding bei München eingeweiht. Strategischer und operativer Partner bei dem Pilotprojekt ist das auf Smart Cities spezialisierte Unternehmen MYFLEXBOX. Der österreichische Netzwerkbetreiber für Paketstationen, der seit Gründung im Jahr 2018 in Kooperation mit GLS Germany nun erstmals auf dem deutschen Markt auftritt, wird die Zusammenarbeit bis Ende des Jahres in Form weiterer Paketstationen ausbauen.

DHL Freight, einer der führenden Anbieter für Straßentransporte in Europa, eröffnet in Villingen-Schwenningen im Südwesten Baden-Württembergs ein neues Frachtterminal und verdichtet somit sein Stückgutnetzwerk. Das Unternehmen reagiert mit der Inbetriebnahme auf die stark gestiegene Nachfrage nach nationalen und internationalen Logistiklösungen in Süddeutschland.

Der Paketdienstleister Hermes Germany geht gut vorbereitet in die paketreichste Zeit des Jahres. Bis zu 13.000 Zusteller*innen werden täglich für die Zustellung und Abholung von Sendungen im Einsatz sein, 3.000 Arbeitskräfte unterstützen zusätzlich an den Hermes Standorten.

Der weltweit führende Logistikkonzern Deutsche Post DHL Group ist auch im dritten Quartal 2022 weiter gewachsen. So konnte der Konzern seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 20,0 Prozent auf 24,0 Milliarden Euro steigern. Auch in einem sich abschwächenden konjunkturellen Umfeld konnte der Konzern seine weltumspannenden Netzwerke dank flexibler Strukturen und intensiver Zusammenarbeit zwischen den Unternehmensbereichen effizient auslasten. Dazu beigetragen hat das wiederkehrende Wachstum im nationalen Paketgeschäft und der intakte Trend zum E-Commerce.

DHL Supply Chain, der auf Kontraktlogistik spezialisierte Bereich von Deutsche Post DHL Group, hat mit Vodafone einen erweiterten Vertrag unterzeichnet. Bereits seit vielen Jahren ist DHL für die Bereitstellung von Netzwerkmaterialien und Technik-Komponenten für den Kabelausbau verantwortlich. Darunter fallen beispielsweise Kabeltrommeln, Glasfaserkabel oder Schaltkästen. Ergänzend zur Abwicklung der Logistik für die technischen Komponenten hat DHL nun eine neue Webshop-Lösung für Vodafone und ihre Service Partner gebaut.